Für den Umgang mit SARS-CoV-2 im Theresianum ist der Krisenstab zuständig. Während der Corona-Pandemie tritt der dieser in regelmäßigen Sitzungen zusammen.

Der Krisenstab verantwortet die Einschätzung der Lage, übernimmt das Management des Maßnahmen- und Pandemieplans und sorgt für kurze Kommunikationswege aller internen und externen Partner.

Der Schutz unserer BewohnerInnen und Mitarbeitenden steht dabei an oberster Stelle.

Einzug neuer BewohnerInnen

Voraussetzung für den Einzug ist, dass die betreffende Person

  • seit mindestens 48 Stunden symptomfrei ist und
  • einen negativen Test auf SARS-CoV-2 vorweisen kann.

Im Haus erfolgt - sofern in der zuweisenden Einrichtung noch keine Schutzmaßnahmen eingeleitet wurden - nach Einzug eine 14-tägige Phase, in der

  • die/der Betreffende die Mahlzeiten im Zimmer einnimmt,
  • etwaige Betreuungsmaßnahmen im Zimmer stattfinden und
  • die/der Betreffende beim Verlassen des Zimmers einen Mund-Nasen-Schutz tragen muss.

Die BewohnerInnen können besucht werden. Die geltenden Rahmenbedingungen finden Sie unter den Besuchsmöglichkeiten.

Sollte der neue Bewohner noch keine Corona-Schutzimpfung erhalten haben, bitten wir die Angehörigen um eine baldige Anmeldung im Impfzentrum oder beim Hausarzt.

Allgemeine Besuchsregelung

Um den BewohnerIinnen weiterhin so viele Kontakte von außerhalb des Hauses zu ermöglichen und andererseits ein Höchstmaß an Schutz der hinsichtlich des Corona-/Covid-19-Virus besonders gefährdeten älteren Menschen bei uns zu gewährleisten, gelten für Besuche in unserer Einrichtung eine Reihe von Sicherheitsauflagen, die dabei wirksam helfen, den persönlichen Schutz bei sozialen Kontakten sicherzustellen.

Regelungen:

Durch die in unserer Einrichtung besonderen Lage werden wir die Besuche wie folgt für Sie organisieren:
Aufteilung der Besuchstage in
Bewohner A-J an ungeraden Tagen
Bewohner K-Z an geraden Tagen

Besuchszeiten: von 14:30-17:00 Uhr

Eingang/Ausgang: Erfolgt ausschließlich über Kirchstr. (Eingang Friedhofseite)

3 registrierte Kontaktpersonen im Vorfeld
Besuche in der Quarantänezeit (Covid-19 neg. Befund) sind in Schutzkleidung (Schutzkittel und Mundschutz FFP2 oder KN 95) möglich

Registrierung auf Besucherliste und (einmalige) Unterschritt auf Merkblatt Gesundheitserklärung

Besuche sind
1) nach Vorlage eines aktuellen negativen SARS-CoV-2-Tests (negativer PCR-Test <48 Stunden alt, negativer POC-Antigen-Test <48 Stunden alt) möglich.
2) Eine Befreiung von der Testnachweispflicht gilt für Menschen, die von Corona genesen sind. Sie müssen nachweisen, dass sie mindestens vor 28 Tagen, höchstens aber vor sechs Monaten positiv auf das Coronavirus per PCR-Test getestet wurden.
3) Oder durch Vorlage des Impfnachweises, wenn der Besucher vor mehr als 14 Tagen die abschließende Impfung gegen das Virus erhalten hat.

Besucher bringen sich ihre eigene erstmalig benutzte FFP-2 Maske bitte selbst mit

Abholung des Angehörigen zum Spaziergang außerhalb der Einrichtung jederzeit, aber mit vorheriger Anmeldung im Wohnbereich (bis 11 Uhr am selben Tag) möglich. Voraussetzung ist das Vorhandensein von eigenen Hilfsmitteln und geeigneter Kleidung.

Halten Sie sich bitte unbedingt an die Anordnungen des Personales, bei Verstößen hierzu gilt die Hausrecht-Regelung.

 

Diese Regelungen sind unbedingt zu beachten

Wir bitten Sie eindringlich, sich an diese Vorgaben für die Besuche zu halten. Nur so können wir es schaffen, dass wir alle zusammen gesund bleiben und weitere Einschränkungen vermeiden, die alle Menschen gleichermaßen treffen würden.

Regelungen:

  • Desinfizieren Sie beim Betreten des Hauses Ihre Hände, indem Sie die Lösung ca. 30 Sekunden lang verreiben.
  • Tragen Sie während Ihres Besuches stets eine FFP2-Maske.
  • Nutzen Sie für Ihre Besuche nur die ausgewiesenen Besucherbereiche. Sie werden dorthin und auch wieder zurück begleitet. Nur bei immobilen Bewohnern ist der Besuch im Zimmer erlaubt
  • Für Besucher können keine Speisen und Getränke zur Verfügung gestellt werden und der Verzehr von selbst mitgebrachten Speisen und Getränken ist während der Besuchszeit nicht möglich
  • Möglichkeit der Händedesinfektion ist in der gesamten Einrichtung gegeben
  • Es gilt das Gebot, nach Möglichkeit durchgängig einen Mindestabstand von 1,5 m einzuhalten.

Unsere Besucher- und Zutrittsordnung finden Sie hier

Testkonzept

Unser Corona-Testkonzept wurde zum 08. März 2021 angepasst.

Unser Corona-Testkonzept setzt bei präventiven Testungen auf PoC-Antigen-Schnelltests sowie PCR-Tests. Mit den aktuellen Testkapazitäten können ca. 1.000 Testungen im Monat im Theresianum durchgeführt werden.

Mittels Antigen-Schnelltest:

  • Alle BewohnerInnen werden auf freiwilliger Basis mindestens zweimal im Monat getestet.

Mittels Labortest (PCR Test)

  • Alle MitarbeiterInnen und Dienstleister auf freiwilliger Basis an zwei möglichen Terminen werktags.

Bei Ausbruchsgeschehen:

finden bei MitarbeiterInnen und BewohnerIinnen regelmäßige als auch situative Testungen mittels PCR-Test statt.

Schnelltests bei Besuchern - ist seit 07. Juni 21 eingestellt

Schnelltests bei Besuchern - ist seit 07. Juni 21 eingestellt

Corona Schutzimpfung

Start der Corona-Impfungen in unserer Einrichtung ist war Samstag, 02 Januar 2021. Durchgeführt wurden diese und der 2. Impftermin am 23. Januar 2021 von mobilen Impfteams des BRK FFB. 

Erfahrungsbericht vom 1. Impftag

Link zum Impfzentrum: https://www.brk-ffb.de/aktuelles/spalte-3/impfzentrum/impfzentrum.html

Videotelefonie - Videochat

besuch.jetzt ist die Möglichkeit für Angehörige von Bewohnern unserer Einrichtung einen Online-Besuchstermin in Form einer Video-Konferenz zu vereinbaren und durchzuführen
Vorgehensweise: Anmeldung/ Registrierung bei besuch.jetzt https://besuch.jetzt/theresianum-ffb und Auswahl einen Termins mit Ihren Angehörigen. Wichtig: Bei Klick auf den Link werden Sie auf eine externe Seite weitergeleitet. Deren Datenschutzerklärung können Sie hier nachlesen.
Wir bieten verfügbare Zeitfenster für Online-Besuche an.

Einrichtung und Besucher bekommen eine Bestätigungsmail mit einem Link zum Gespräch – ganz einfach ohne spezielle Programme oder Installationen!
Einfache und sichere Video-Telefonie ohne technische Hürden für alle Beteiligten: für die Einrichtung, für deren Bewohner und für die Angehörigen!
Gut zu wissen: Die Endgeräte (iPads) werden von uns dank einer Spende der Firma Euratech gestellt. Unser WLAN funktioniert auf allen Aufenthaltsbereichen und Speisesaal, nicht im Bewohner-Zimmer.

Ansprechpartner:  Anita Beer, TQM-Koordinatorin, 08141/402-160 anita.beer@theresianum-ffb.de

TGE - gTrägergesellschaft mbH für die Einrichtungen der Schwestern vom Göttlichen Erlöser  (Niederbronner Schwestern) X

Essenziell

Essenzielle Cookies sind für den Betrieb der Webseite unbedingt erforderlich und können daher nicht deaktiviert werden.

Cookie-Informationen