Seelsorge

Unsere Bewohnerinnen und Bewohner und ihre Angehörigen werden – soweit sie es wünschen – seelsorglich begleitet. Dies geschieht in persönlicher Zuwendung, Gesprächsseelsorge, durch Impulse zu Gebet und Meditation, sowie durch regelmäßige Gottesdienste in unserer Hauskapelle.

Unser Seelsorgeteam hilft den Bewohner/innen und ihren Angehörigen auch, mit der Erfahrung begrenzten Lebens umzugehen, lässt Sterbende in ihrer letzten Lebensphase nicht allein, sondern begleitet und unterstützt sie. Wir respektieren die religiöse und persönliche Einstellung jeder Bewohnerin und jedes Bewohners.
Die Niederbronner Schwestern und alle in der Einrichtung Tätigen sind in den seelsorglichen Auftrag einbezogen und prägen den Geist des Hauses mit.

Die Hauskapelle

Seelsorgliche Angebote

Beichtgespräche

Beichtgespräch sowie Seelsorgegespräch im Zimmer.

Gottesdienste

versammeln sich die Bewohnerinnen und Bewohner zum Gottesdienst.
Die Kapelle ist rund um die Uhr geöffnet.

Hilfestellung beim Transfer zum Gottesdienst ist möglich. Die Gottesdienste in der Kapelle können auch per Videoübertragung in den Aufenthaltsräumen am Bildschirm mitgefeiert werden, wie auch in den Bewohner-Zimmern über den Hauskanal.

  • Katholisch:
    Sonntag: Eucharistiefeier oder Wortgottesdienst im Wechsel
    Mittwoch: Eucharistiefeier, Freitag: Eucharistiefeier

  • Evangelisch:
    monatlich nach Aushang.

  • Weitere Gottesdienstliche Feiern und Andachten:
    Bußgottesdienst, Kreuzweg, Maiandachten, Rosenkranz (siehe Aushänge), Gottesdienste für Bewohner mit Demenz.

Zum Gottesdienstplan

Den Alltag gestalten

Bewusst christliche Werte im Einzelgespräch und in Kleingruppen (Bibelgespräch /Gespräch „über Gott und die Welt“) erleben und gemeinsam Beten bei den Mahlzeiten und im Zimmer.

Krankenbesuche

(im Hause und der Klinik)

  • Spendung der Krankensalbung
  • Begleitende Besuche
  • Empfang der Krankenkommunion – auch im Zimmer möglich

Seelsorge für Mitarbeiter

Das Seelsorgeteam steht allen Mitarbeitern für Gespräche und Begleitung zur Verfügung. Die Angebote der Seelsorge könne immer auch von Mitarbeitenden in Anspruch genommen werden.

Am Ende des Lebens

  • Begleitung im Sterben
  • Verabschiedung im Haus
  • Unterstützung der Angehörigen
  • Teilnahme an der Beerdigung

Ethikberatung

Hospizkultur und Palliative Care bedürfen einer hohen ethischen Sensibilität und orientieren sich stets am Willen und den Wertvorstellungen der betroffenen Bewohner. Dabei ist eine interdisziplinäre Beratung ein hilfreicher Weg, Grenzsituationen im Alltag der Einrichtung zu bestehen. Bei Entscheidungsfindungen berät uns der Ethikrat des Caritasverbandes der Erzdiözese München und Freising.

TGE - gTrägergesellschaft mbH für die Einrichtungen der Schwestern vom Göttlichen Erlöser  (Niederbronner Schwestern) X